Potenzielle Bewerber mit Facebook Ads auf das eigene Unternehmen aufmerksam machen

Warum Sie diesen Artikel auf jeden Fall lesen sollten?

Facebook Ads erlaubt es ihnen z.B. gezielt Schüler/innen aus Ihrer Region von bestimmten Schulen anzusprechen. Und die sich dazu sich im letzten Schuljahr befinden! Sprich Sie erreichen so genau die Schüler, die gerade auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz sind!

Zur Thematik

Man hört es fast wöchentlich, dass ein Mangel an Fachkräfte und Auszubildenden in allen Branchen herrscht. Diese Problem können wir hier natürlich nicht lösen.

Wir können jedoch dafür sorgen, dass die von uns betreuten kleinen und mittleren Unternehmen wesentlich besser für diese Situation gerüstet sind.

Ich frage mich oftmals, warum sich einige Unternehmen  so über den Mangeln an Azubis wundern. Wenn ich als Unternehmer in meiner Seifenblase lebe, hin und wieder in einer Tageszeitung annonciere sowie sonst keine vernünftigen Maßnahmen zur Personalgewinnung durchführt, sollte man sich nicht wundern, dass die Zielgruppe (Bewerber) sich nicht für das eigene Unternehmen interessieren.

Was wiederum zur Folge hat, dass die Bewerber ausbleiben. Und dagegen wollen wir hier eine Maßnahme vorstellen.

Was wird aktuell falsch gemacht?

Jugendliche und junge Erwachsene lesen weniger lokal Zeitungen.  Potenzielle Bewerber suchen im Internet nach einem Ausbildungsplatz oder Stelle. Aber wie sollen diese dort auf Ihr Unternehmen aufmerksam werden?

Die Standardantwort ist, “aber wir haben doch eine Website“. Ein Bewerber wird aber nicht nach Ihrem Unternehmensnamen suchen, wenn die Person eine Ausbildungsstelle sucht.

Weiter ist in den seltensten Fällen die Website eines kleinen oder mittleren Unternehmens so gut suchmaschinenoptimiert, dass bei der Suche nach “Ausbildung Bäckerei-Fachkraft Hannover” auch wirklich Ihre Bäckerei angezeigt wird.

Sie müssen dafür etwas tun, damit Bewerber Sie finden!

Wo verkehren die potenziellen Bewerber?

Viele potenzielle Bewerber halten sich auf Facebook auf. Besonders viele der (potenziellen) Fachkräfte tummeln sich auf Facebook. Fast jeder Studierende hat einen Facebook-Account. Insbesondere Personen mit Auslandserfahrung kommunizieren über Facebook mit ihren ausländischen Freunden.

Weiter ist bekannt, dass VZ-Netzwerke (Studivz und Co.) seit längere Zeit starken Schwund an Benutzern haben. In den VZ-Netzwerken sind meiste Personen ohne Studium anzutreffen. Diese Benutzer wechseln aber auch mehr und mehr zu Facebook.

So ist auf Facebook ein breiter Teil der jungen Bevölkerung (aller Schulabschlüsse) vertreten!

Weiter ist die Verweildauer auf Facebook enorm. Folgende Statistik zeigt, dass pro Monate die Nutzer durchschnittliche 300 Minuten auf Facebook verbringen. (zur Statistik)

Wer genau hält sich auf Facebook auf?

Ihre potenziellen Bewerber! Besonders die Gruppe der Personen zwischen 16 bis 24  sind extrem präsent auf Facebook. Wenn Sie Personen in dieser Altersgruppe suchen, ist die Chance fast 100%, dass Sie solche Personen auf Facebook finden.

Von 1,6 Mio der 16 bis 17 jährigen Jugendlichen befinden sich 1,3 Millionen! auf Facebook

Von 6,6 Mio der 18-24 jährigen jungen Erwachsenen sind 4,7 Mio auf Facebook!

Quelle: (http://www.wollmilchsau.de/facebook-altersgruppen-abdeckung-in-deutschland-2011/)

Wie kann man diese Personen ansprechen?

Um diese Personen anzusprechen eigenen sich Facebook Ads hervorragend. Facebook erlaubt es kleine Werbeanzeigen zu schalten. Diese bestehen aus einem kleinen Bild sowie einem kurzen Text. Die Werbeanzeigen können Sie gezielt auf Ihre Website zu einer Stellenbeschreibung verlinken.

Sollten Sie verschiedensten Stellenangebote und Ausbildungsplätze haben, bietet sich auf die Gestaltung einer extra Microsite (kleine Website) zu diesem Zweck an. Diese Seite dient als zentrale Anlaufstelle für Bewerber.

Zusammengefasst würde der Ablauf wie folgt sein: Potenzielle Bewerber sehen Ihre Anzeige auf Facebook und wenn diese sie interessiert, klicken sie die Anzeige an und landen direkt auf Ihrer Stellenbeschreibung bzw. Microsite.

Was sind die größten Vorteile von Facebook Ads?

Das Beste dabei ist, dass man Anzeigen gezielt nur für bestimmte Personengruppen anzeigen lassen kann! In einer Tageszeitung bezahlen Sie z.B. dafür, dass jeder die Anzeige sehen kann, losgelöst davon ob nun keiner oder 100 potenzielle Bewerber Ihre Anzeige lesen. Sie vermeiden mit Facebook Ads so den sonst üblichen Streuverlust.

Es bleibt aber auch zu erwähnen, dass Sie gewisse Personen nicht erreichen. Dies liegt darin begründet, dass wenn diese Personen ihre Daten nicht an Facebook preisgeben, ihre Anzeige logischerweise diese Personen auch nicht mit einbezieht. Es gibt jedoch nur sehr wenige Jugendliche, welche keine oder nur wenige Daten an Facebook preisgeben.

Wie gezielt kann man Anzeigen schalten?

Mann kann die Anzeige auf bestimmte Regionen (bis auf Städte-Ebene) begrenzen. Sie können so gezielt nur Personen ansprechen welche sich z.B. 50km um Ihre Stadt herum befinden. Wenn Sie wissen, dass in einer bestimmten Stadt in Ihrer nähe z.B. eine Berufsschule mit ausgezeichnetem Ruf ist, können Sie auch genau auf diese Stadt (zusätzlich) fokussieren.

Man kann weiter gezielt Personen ansprechen, welche bestimmte Interessen haben. Wenn Sie Auszubildende im Bereich Agrar-Technik suchen bietet es sich an auf Personen mit Interesse “Agrar”,”Landwirtschaft”, “Technik”, “KFZ” usw. zu selektieren.

Natürlich kann man auch nach dem Alter und Geschlecht selektieren. Bei Geschlecht meine ich nicht, dass man gezielt nur Bewerber bzw. Bewerberinnen haben möchte! Es bietet sich viel mehr die Chance Anzeigen und Texte auch auf das Geschlecht passend abzustimmen. Eine weibliche Mechanikerin auf dem Anzeigebild spricht eine potenzielle wesentlich eher an, als ein Mechaniker.

Es ist auch möglich gezielt nach Ausbildungen zu selektieren. Dort ist jedoch das Problem, dass nicht alle Personen diese angegeben haben oder diese unterschiedlich schreiben. Daher sollte man auf diese Option verzichten.

Man kann nach Schulabschluss segmentieren. Dort ist jedoch auch das Problem, dass dieser oftmals nicht angegeben wird. Somit sollten hier zunächst Tests durchgeführt werden.

Man kann nach besuchter Schule segmentieren. Somit können sie z.B. gezielt alle Schüler eines Gymnasiums, Realschule, Gesamtschule, Hauptschule usw. ansprechen.

Das vermutlich wichtigste ist, dass man all dies kombinieren kann und sollten.

Wie viel kostet das Ganze ?

Zunächst sollten Sie sich fragen wie viel ihn ein Auszubildender zusätzlich einbringt bzw. welche Verluste Ihnen entstehen, wenn Sie eine Stelle nur spät oder gar nicht besetzt bekommen.

Die Kosten für solche eine Kampagne setzen sich aus folgenden Bereichen zusammen

Konzeption der Kampagne

Darunter fällt das ausarbeiten eines Konzeptes welches es erlaubt gezielt Ihre potenziellen Bewerber anzusprechen. Es gibt zu klären wer die Zielgruppe ist, welche Eigenschaften diese hat, auf welche Reize diese reagieren uvm.

Erstellung von Grafiken und Texten

Es gilt das oder die Anzeigebilder zu erstellen sowie einen Text abzustimmen. Teilweise kann vorhandenes Bildmaterial direkt verwendet werden, in vielen Fällen macht es jedoch Sinn dieses von Designern entsprechend aufwerten zu lassen

Einrichten der Kampagne

Die erstellten Elemten (Grafiken, Texte, Zielgruppendefinition) muss entsprechend in Facebook eingerichtet werden.

Budget für FB Ads

Für Facebook Ads fallen nur Kosten an, wenn auf diese geklickt wurde. Die Kosten richten sich nach der Zielgruppe. Wenn viel Konkurrenz existiert sind die Kosten für einen Klick entsprechend höher. Die Kosten sind normalerweise im Bereich 30Cent bis 1€. Dies bedeutet Sie bezahlen dafür, dass ein potenzieller Bewerber auf Ihr Website weitergeleitet wird gerade mal bis zu 1€!

Sie möchten genauere Zahlen und mehr über weitere Maßnahmen erfahren?

Ich würde mich freuen von Ihnen zu hören.

Email: info@konvis.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.