Welches Dateiformat bzw. Bildformat für welche Art von Bildern oder Grafik?

Eine häufige Frage ist welches Dateiformat soll für diese und jenes Bild/Motiv genommen werden. Viele haben bereits gehört, dass png kleiner sein soll und nehmen dann immer das Format… Das ist leider falsch und fliegt einen in vielen Fällen um die Ohren.

Es gilt das Format auszuwählen was zum jeweiligen Motiv bzw. “Typ” von Bilder/Grafiken/Icons passt. Es gibt nicht DAS beste Format. Es gibt nur das beste Format für den jeweiligen Fall.

Das hört sich aber schwerer an als es ist. Wenn Ihnen einmal jemand gesagt hat “Produktbilder immer in JPEG” weiß man es. Bei Icons und Logos wird es dann jedoch wieder schwerer. Dazu unten mehr.

Auf folgender Seite gibt es eine klasse Infografik welche die 3 gebräuchlichen Dateiformate vorstellt

http://theultralinx.com/2014/12/jpeg-gif-png/

 

Die üblichen Formate für Bild sind

(1) Jpeg (macht fast jede normale Digitalcamera)

Dieses Format ist ideal für Produktbilder und andere Bilder mit Verläufen. Alles was man normalweise auch als ein “Bild” bezeichnen würde ist hier mit gut bedient. Mitarbeiterfotos, Gruppenfotos, Produktfotos oder auch Hintergründe mit Verläufen.

Das Format hat den großen Vorteil, dass man die Qualität beliebig verringern kann. Man kann so den idealen Kompromiss zwischen Qualität und Dateigröße ermitteln.

(2) PNG

Wenn man von PNG spricht meint man meist die PNG-8 Variante. Es gibt eine PNG-24 Variante die “ähnlich” wie JPEG ist. Diese ist aber für exotische Sonderfälle.

Das PNG(8) Format ist ausdrücklich nicht für Farbverläufe geeignet. Wenn sehr viele Farben im Spiel sind ist JPEG die besserer Wahl. Alles was aber in Richtung “Comic” geht, dafür ist PNG geeignet. Das bedeutet alles wo es klare Abgrenzungen wie bei Icons oder fast allen Logos gibt. Auch dort ist dies das ideale Format. Man kann hier mit wenig Speicherplatz sehr gut Logos und Icons abspeichern. Sobald aber Verläufe oder transparenz im Spiel ist, ist meist JPEG die bessere Wahl.

Weiter eignet sich das Format für Bilder die einen transparenten Hintergrund haben sollen. z.B. ein Icon was über irgendetwas anderem liegen soll. Dazu braucht es einen transparenten Hintergrund und das kann PNG (GIF kann es auch)

Auf keinen Fall sollten Produktbilder in PNG abgespeichert werden. Dadurch werden die Bilder riesig.

(3) GIF

Dieses Format ist recht ähnlich wie PNG. Es erlaubt jedoch auch Verläufe. Wenn wenig Farben im Spiel sind und Verläufe gebraucht werden ist GIF eine gute Wahl.

Weiter kann man transparente Hintergründe mit GIF darstellen.

Dazu kommen die von vielen geliebten oder gehassten “GIF-Animationen”. Mit GIF kann man kleine Animationen innerhalb einer Bilddatei speichern die von fast allen Browsern problemlos angezeigt werden können.

GIF verliert im Normalfall immer gegen PNG. Daher braucht man GIF eigentlich nur noch bei Animationen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.