Mehr Newsletter-Abonnenten – Mit WordPress Exit-Intent Plugin PopupAlly und Mail Poet

Mehr Newsletter-Abonnenten hätte jeder gerne. Seit einiger Zeit gibt es einen regelrechten Hype um das “Exit-Intent” Verfahren. Diese wird hier vorgestellt und wie es in Kombination mit WordPress und Mail Poet verwendet werden kann.

 

Was sind Exit-Intent Popups?

Dabei handelt es sich um Skripte die in der Lage sind die Intention einen “Exit” also verlassen der Seite zu ermitteln. Bedeutet sobald ein Besucher mit der Maus richtung rechts oben geht und an die Kante des Browser Sichtfenster geht… Bemerkt dies das Exit-Intent Skript und macht etwas. Das ist im Normalfall ein Popup.

Das ist natürlich sehr nervig für Besucher. Aber nicht vergleichbar mit Pop-Ups, die laufend aufgehen. Diese Exit-Intent Pop ups gehen erst(!) auf, wenn der Besucher eh die Seite verlassen möchte. Bedeutet wenn bereits alles verloren ist, stellen diese Exit-Intents den letzten Versuch da den Besucher doch noch zu einer gewünschten Handlung zu bewegen.

Stört das Besucher? Vermutlich ja. Aber auf der andere Seite sind die Potenziale dabei enorm!

Weiter erlauben vernüftige Skripte einzustellen wie häufig ein Besucher von einem Exit-Intent Popup genervt wird. Es wäre natürlich tödlich, wenn Stammleser jedes Mal ein Popup angezeigt bekommen. Diese erhalten nur einmal ein Popup und dann für X Tage nicht mehr.


Exit-Intent Popup sind somit der ideale Versuch einen verlassenden Besucher doch noch zu gewinnen.

 

Welche Möglichkeiten gibt es generell für Exit-Intent Popups

Gutscheine, Banner und andere Call to Action Aufforderungen

Zum einen können einfach Bilder, Grafiken oder Text eingebunden werden. Es kann auf Downloads, Rabattaktionen usw. hingewiesen werden.

 

Newsletter Anmeldungen

Wordpress Exit Intent Plugin

Hier wird das Ganze sehr interessant 😉 Wenn Sie erfolgreich über google einen neuen Leser geworben haben und diese zufrieden ist, aber Ihren Blog direkt verlässt nachdem er die Info gefunden hat… Da wäre es doch super diesen als Abonenten zu werben. Und das geht ideal mit Exit-Intent Popups.

Ein Besucher der Ihre Seite direkt wieder verlässt, weil er nicht gefunden hat was er sucht… Der wird leider durch diesen Exit-Intent genervt… Aber wo gehobelt wird, da fallen Spähne. Wichtiger ist es die reinen Leser zu Abonennten im Newsletter umzuwanden.

Somit gilt es nun ein Exit-Intent Popup einzurichten und diese mit einem Newsletter Plugin zu koppeln.

 

Newsletter Plugin – Mail Poet

In diesem Beispiel habe ich Mail Poet verwendet. Warum? Weil Mail Poet bisher immer einen top Dienst gemacht hat und ich bisher kein besseres gefunden habe bzw. auch einfach kein Grund zum Wechseln hatte.

mehr Informationen zum Mail Poet Plugin gibt es hier:

http://www.mailpoet.com/

Installation des Plugins

Dazu unter Plugins -> Plugin installieren und dort “mail Poet” aussuchen.

Wordpress Newsletter Plugin Mail Poet installieren

 

Konfiguration des Newsletter Plugins

worpress-exit-intent-newsletter-mail-poetAn dieser Stelle möchte ich nicht bis in alle Details gehen. Das Plugin Bedarf einiger Konfigurationen wie double Opt-in, Impressum usw. Dies überspringe ich hier komplett. Bei Fragen einfach in die Kommentare.

Wichtig für das Exit-Intent ist, das Mail Poet Formulare  zur Anmeldung an die Newsletter-Listen generiert.

Der “Trick” ist, diese Formulare werden entweder als WordPress Shortcode, HTML oder auch PHP generiert. Diese können beliebig eingebaut werden.

Für das Exit Intent benötigt es später die HTML Variante. Dazu diese einfach später kopieren. Die HTML-Variante ist etwas versteckt. Der Screenshots zeigt wo diese zu finden sind.

Mail Poet -> Einstellungen -> Anmelde Formulare – > entsprechend Formular auswählen

Und dort wie auf dem Screenshot rechts gezeigt ganz unten der Link “HTML”

 

WordPress Exit Intent Plugin PopupAlly

Es gibt etliche Exit-Intent Plugins für WordPress. Die meisten kosten jedoch. Ich habe hier “PopupAlly” verwendet. Dies gibt es als free Version und ist vollkommen ausreichend. Es erlaubt ein Exit-Intent Popup zu generieren. Weiter enthält dies eine Anmeldung für ein Newsletter und erlaubt es auch die Daten an Mail Poet zu übergeben.

Wie arbeiten PopupAlly und MailPoet zusammen?

Hier muss etwas “getrickst” werden. PopupAlly erlaubt es nicht beliebige Formulare einzufügen. Es kann jedoch das reguläre Newsletter Formular verwendet werden und diese übergibt dann die Daten weiter an Mail Poet. Dazu ist kein Programmieren nötig(!) Alles bequem über Adminbereich einstellbar.

Installation PopupAlly

Das spare ich mir mal. Einfach Plugin suchen und installieren. Hier die offizielle Seite für mehr Infos

https://de.wordpress.org/plugins/popupally/

Einrichtung des Exit-Intent Popups

Nach erfolgreicher Installation befindet sich links im Menü der Eintrag “PopupAlly”. Auch hier spare ich mir die genaue und ausführliche Anleitung. Es müssen etliche englische default Texte ins deutsche übersetzt werden und hier und da etwas konfiguriert werden. Das ist aber alles recht selbsterklärend. Bei Fragen einfach in die Kommentare.  Es Bedarf womöglich etwas testen und ausprobieren. Generell ist das Plugin aber recht selbsterklärend und top gemacht.

wordpress-popup-ally-dispay-settings-testmodusIch möchte jedoch auf den Testmodus hinweisen. Der ist super praktisch(!) Dieser befindet sich im Bereich “Display Settings” Bereich “How to stop showing this popup” Dort statt default 14 Tage auf “-1” wechseln. Das führt dazu, dass das Popup immer erscheint sobald man aus dem Viewport geht.

Das Ganze kann noch kombiniert werden mit nur Aktivierung auf einer exotischen Seite. So kann in Ruhe getestet und konfiguriert werden direkt auf dem Live-System ohne, dass Besucher genervt werden.

Newsletter Formular und PopupAlly verbinden

Wie davor gezeigt ist es zunächst nötig die Newsletter Anmeldung von MailPoet in HTML Format zu kopieren. Wenn dies geschehen ist auf folgenden Seite:

PopupAlly -> Style Settings ->Bereich “Integraiton Settings”

Dort das HTML Formular in das Text Area einfügen.

Der ganze Trick ist nun darunter über die drop Downs die richtigen Input Fields auszuwählen. Mail Poet generiert je Feld zwei Felder. Auf dem Screenshot ist das korrekte gezeigt.

Bei mir machte das Formular Probleme ohne einen Namen. Daher habe ich das Standard-Formular von Mail Poet noch um ein Feld “Namen” erweitert. Wordpress Exit Intent Plugin PopupAlly konfigurieren

Testen und produktiv schalten des Exit-Intent Popups

Nun sollte beim Versuch die Seite zu verlassen auf Ihrer Test-Seite innerhalb Ihrer WordPress-Seite das Exit Intent Fenster aufgehen.

Wenn Sie dort einen Namen + E-Mail eingeben sollte sich das Fenster wieder schließen. Im Anschluss müssten Sie sofort eine E-Mail erhalten mit entsprechendem Hinweis auf “Bitte bestätigen Sie Ihre Anmeldung”(Double Opt in). Weiter sollte Ihre Anmeldung im Bereich von MailPoet als neue Abonennt auftauchen.

Es funktioniert nicht?

Bei mir hat es etwas gedauert bis ich die richtigen Input Fields im Bereich  des PopupAlly Plugins ausgewählt hatte. Bis auf diese kleineren Probleme sollte es aber einwandfrei laufen

Bei Fragen einfach in die Kommentare. Evtl. kann ich oder jemand anderes weiterhelfen.

Viel Spaß mit dem Exit-Intent Popup und hoffentlich mehr Abonennten

Bei Fragen gerne die Kommentarfunktion verwenden.

Wie habt ihr es eingebaut? Würde mich über Links und Beispiele in den Kommentaren freuen.

Update 10/2107

Hier das Formular wie es aktuell im Popup Ally drin ist

<!–START Scripts : this is the script part you can add to the header of your theme–>
JS steht hier
<!–END Scripts–>

<div class=”widget_wysija_cont html_wysija”><div id=”msg-form-wysija-NUMMERHIER-3″ class=”wysija-msg ajax”></div><form id=”form-wysija-NUMMERHIER-3″ method=”post” action=”#wysija” class=”widget_wysija html_wysija”>
<p class=”wysija-paragraph”>
<label>E-Mail <span class=”wysija-required”>*</span></label>

<input type=”text” name=”wysija[user][email]” class=”wysija-input validate[required,custom[email]]” title=”E-Mail” value=”” />

<span class=”abs-req”>
<input type=”text” name=”wysija[user][abs][email]” class=”wysija-input validated[abs][email]” value=”” />
</span>

</p>
<p class=”wysija-paragraph”>
<label>Name</label>

<input type=”text” name=”wysija[user][firstname]” class=”wysija-input ” title=”Name” value=”” />

<span class=”abs-req”>
<input type=”text” name=”wysija[user][abs][firstname]” class=”wysija-input validated[abs][firstname]” value=”” />
</span>

</p>
<input class=”wysija-submit wysija-submit-field” type=”submit” value=”Anmelden!” />

<input type=”hidden” name=”form_id” value=”3″ />
<input type=”hidden” name=”action” value=”save” />
<input type=”hidden” name=”controller” value=”subscribers” />
<input type=”hidden” value=”1″ name=”wysija-page” />

<input type=”hidden” name=”wysija[user_list][list_ids]” value=”3″ />

</form></div>

 

5 Antworten auf „Mehr Newsletter-Abonnenten – Mit WordPress Exit-Intent Plugin PopupAlly und Mail Poet“

  1. HI,

    Danke für die Supererklärung. Ich arbeite schon lange mit mail poet und habe jetzt pop up ally dazu gemacht.
    Leider klappt die Verbindung nicht un dich ich habe jetzt alle Variaten im Drop-Feld ausprobiert.

    Was gibt es noch zu beachten?

    Danke schon mal

    Liebe Grüße

    Dee

    1. Hallo Dee,

      habe eben beides wieder für den Blog hier aktiviert. Also bei mir funktioniert es noch alles ganz normal

      Wie im Post beschrieben machte jedoch ein “name” input Field Probleme. Da das bereits einige Zeit her ist, weiß ich leider nicht mehr was genau es war… Ich bin mir jedoch recht sicher, dass ohne das Feld das Formular nicht korrekt mit PopUp Ally zusammengearbeitet hat.

      Leider kann ich daher aktuell nur sagen, dass es 100% funktioniert ohne, dass man etwas programmieren musste. Es war jedoch in der Tat rumprobieren nötig. Falls ich im Laufe der nächsten Zeit Leerlaufzeiten habe, kann ich es mir nochmal anschauen. Das sieht jedoch leider schlecht aus.

      Hier einmal der Code wie er im Newsletter Plugin ist und einmal wie im Exit Intent Plugin. Beim Exit Intent hatte ich glaube ich etwas damals angepasst…

    1. Hallo Marc-Antoine,

      das kann ich dir leider nicht sagen. Habe die neue Version noch nicht angeschaut. Wenn es dort aber nicht die Option mit HTML gibt wird das vermutlich rumgefriemel werden, wenn es überhaupt gibt.

      Wenn sich das jemand bereits angeschaut hat, gerne in die Kommentare.

      Grüße

Schreibe einen Kommentar zu Martin Steudter Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.